Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Modellgetriebene Software Entwicklung

 

Modellgetriebene Software Entwicklung

Abgeschlossene Arbeiten

 

  • Behandlung von Inkonsistenzen in der verteilten Bearbeitung materialisierter Sichten im Kontext der modellbasierten Softwareentwicklung
    2017, Manuel Ohrndorf


    In der Softwareentwicklung werden Modelle zur Analyse und zum Entwurf des zu implementierenden Systems eingesetzt. Die modellbasierte Softwareentwicklung macht Modelle zu zentralen Entwicklungsartefakten, welche die formale Grundlage für die Erzeugung der Implementierung bilden. Auf diese Weise wird zunächst von der technischen Zielplattform abstrahiert, was die Wiederverwendbarkeit des entwickelten Systems vereinfacht. Das erfordert allerdings die Festlegung einer formalen Syntax und Semantik für die Modellierungssprache. Außerdem kann das System aus verschiedenen Sichten modelliert werden (z.B. Datenstrukturen und Benutzerinteraktion), um die Komplexität des Modells zu reduzieren. Bei der verteilten Bearbeitung großer Modelle durch ein Entwicklerteam kann es darüber hinaus hilfreich sein einen Modellausschnitt als temporäre materialisierte Sicht zu erzeugen, um diesen isoliert zu bearbeiten. Wenn ein Entwickler allerdings nicht alle Teile eines Modells überblickt, kann es leicht zu Inkonsistenzen zwischen verschiedenen Sichten kommen. Die Sicherstellung der Korrektheit eines Modells ist eine zentrale Aufgabe im Entwicklungsprozess, bei der die Entwickler durch entsprechende Werkzeuge unterstützt werden sollten. Diese Arbeit präsentiert einen Ansatz zur Reparatur von Inkonsistenzen in Modellen bzw. Modellsichten. Das hier vorgestellte Reparaturwerkzeug ermittelt Reparaturen auf Basis benutzerdefinierter Editierregeln. Insbesondere werden die durchgeführten Modifikationen betrachtet, um die Ursache einer Inkonsistenz besser zu verstehen.