Humboldt-Universität zu Berlin - Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Informatik

Probevortrag zur Dissertation: Sven Strickroth

  • Wann 27.05.2016 von 13:00 bis 14:00
  • Wo Rudower Chaussee 25, Raum 3.408
  • iCal

Herr Sven Strickroth wird einen Probevortrag zu seiner Dissertation halten zum Thema

"Unterstützungsmöglichkeiten für die computerbasierte Planung von Unterricht"

 

Alle Interesseneten sind herzlich eingeladen!


 

Abstract:

Das Erstellen von Unterrichtsentwürfen wird als Voraussetzung für effektiven, zielgerichteten Unterricht gesehen. Dies gilt insbesondere für angehende Lehrpersonen. Da viele Aspekte, wie z. B. Methoden, Fachinhalte, Standards und die Charakteristik der Lerngruppe, zur gleichen Zeit berücksichtigt und sinnvoll aufeinander abgestimmt werden müssen, handelt es sich um eine kreative und zugleich anspruchsvolle Aufgabe. Unterrichtsentwürfe stellen dabei in der Regel nicht nur den vorgesehenen Ablauf dar oder erfüllen den Zweck der Dokumentation (als Begründung für Entscheidungen), sondern helfen darüber hinaus auch direkt beim Prozess des Erstellens, das Geplante zu reflektieren, Optionen abzuwägen und Selbstbewusstsein für die Durchführung des Unterrichts aufzubauen. Es liegt nahe, diesen aufwändigen Prozess der Planung durch spezialisierte Softwaresysteme zu unterstützen, die nicht nur Routineaufgaben erleichtern, sondern auch zur Reflexion anregen.

Basierend auf einem Literatur-Review und Interviews mit Dozierenden, die Lehrpersonen ausbilden, werden in der Dissertation Anforderungen an Unterrichtsentwürfe analysiert und diskutiert. Es werden dabei nicht nur die relevanten theoretischen Grundlagen der Unterrichtsplanung betrachtet, sondern ebenfalls das Vorgehen bei der Planung, genutzte Hilfsmittel und besonders unterstützenswerte Aspekte aus der Praxis. Darauf aufbauend werden Anwendungsfälle und Anforderungen an ein Unterstützungssystem für die Unterrichtsplanung systematisch abgeleitet.

Existierende Planungssysteme und herausragende Ansätze werden vorgestellt und untersucht. Dabei zeigt sich, dass viele Systeme bereits elementare Anforderungen nicht erfüllen. Es gibt kein System, das eine graphische, zeitbasierte Planung mit adaptierbarer Struktur ermöglicht oder adaptives Feedback bereitstellt.

Um diese Lücke zu schließen, wird in der Dissertation eine graphische, zeitbasierte Notation zur Unterrichtsplanung nach dem Prinzip der direkten Manipulation vorgeschlagen. Weiterhin sind ein Ressourcen-Management, Analyse-Möglichkeiten und automatisches Feedback zentrale Bestandteile des Ansatzes. Dazu wird eine Software-Architektur für ein Planungsunterstützungssystem vorgestellt, das den genannten Ansatz umsetzt und die Anforderungen erfüllt.

Der entwickelte Prototyp wurde mit über 100 Personen in mehreren Studien systematisch empirisch evaluiert. Im Fokus stand dabei nicht nur die Untersuchung der Gebrauchstauglichkeit des Ansatzes und des Prototyps, sondern auch wie sich die Nutzung des Prototyps auf die Qualität der Unterrichtsentwürfe auswirkt. In der Dissertation wird aufgezeigt, dass der beschriebene Ansatz für die Planung von Unterricht geeignet ist und angehende Lehrpersonen auch zur Reflexion angeregt hat.