Humboldt-Universität zu Berlin - Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Informatik

Verteidigung Masterarbeit Kamila Kubacka

  • Wann 04.05.2017 von 15:00 bis 16:30
  • Wo 12489 Berlin, Rudower Chaussee 25, Haus IV, Raum 210
  • iCal

Frau Kamila Kubacka verteidigt ihre Masterarbeit zum Thema "Konzepte zum Schutz der personenbezogenen Patientendaten im Gesundheitswesen"

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!


 

Abstract:

Die elektronische Erhebung und Verarbeitung der Patientendaten wird in der heutigen Zeit durch Informations- und Telekommunikationstechnik Lösungen (ITK) wie z.B. Ambient Assisted Living Systeme (AAL), Krankenhaus-Infoportale oder elektronische Patientenakte (eEPA) unterstützt und löst den traditionellen Datenaustausch in Papierform ab. Die Auswertung der personenbezogenen Gesundheitsdaten führt zu einer effizienteren Gesundheitsversorgung der Bevölkerung.

Die vorliegende Masterarbeit gibt einen Überblick über die zentralen E-Health Telematikanwendungen und Bedrohungen für die Privatsphäre der Patienten bei der Nutzung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK), der elektronischen Patientenakte (eEPA), der Telemedien, der mobilen Applikation Software und der Gesundheitsportalen. Dazu wurden Modelle mittels BPMN entwickelt, um den digitalen Datenaustausch zwischen dem Patient-Arzt, Arzt-Datenaustauschplattform oder Patient-Datenaustauschplattform in Deutschland und Polen darzustellen und auf die Gefährdungen dieses Informationsaustauschs hinzuweisen. Die Ergebnisse bestätigen, dass rechtliche Rahmenbedingungen wie z.B. die Richtlinie 2002/58/EG, das BDSG in Deutschland oder Regelungen des GIODO (Generalny Inspektor Ochrony Danych Osobowych) in Polen, durch organisatorische und technische Maßnahmen, z.B. Bestellung der Datenschutzbeauftragte, Anonymisierung bzw. Pseudoanonymisierung der Daten oder Umsetzung des Telemediengesetzes (TMG), ergänzt werden sollen. Es entsteht nur die Frage, wie die rechtlichen, organisatorischen und technischen Maßnahmen zum Schutz der personenbezogenen Patientendaten in die Privatsphäre der Patienten eindringen.